Apfel-Veranstaltungen

 

ApfelEssen gegen Rücken – Gemeinsam können wir helfen!

Hexenschuss, Lumbago, Bandscheibe, Nacken, Kreuzschmerz – so vielfältig wie die Bezeichnungen für Rückenschmerzen sind auch die Ursachen und deren Therapiemöglichkeiten.

Unsere Ärzte verschiedener Fachrichtungen stellen ein ganzheitliches Konzept zur Abklärung und Behandlung von Rückenschmerzen vor.

Dienstag, 08.05.2012 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

 
     
 

ApfelEssen gegen Schwindel – Gemeinsam können wir helfen!

Wenn Schwindel mit Taumel, Benommenheit, Gangunsicherheit usw. Ihren Alltag erschwert, brauchen Sie kompetente Hilfe.

Unsere Ärzte verschiedener Fachrichtungen stellen ein gesamtheitliches Konzept zur Abklärung und Behandlung von Schwindel vor.

Dienstag, 18.10.2011 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

 
     
 

Schutz vor Hautkrebs oder Vitamin D für ein langes Leben

Heutzutage stehen wir vor einem Dilemma: Einerseits ist ein dramatischer Zuwachs an Hautkrebserkrankungen durch übermäßige Sonnenlicht-Exposition zu verzeichnen, gleichzeitig werden immer mehr positive Aspekte der Sonnenstrahlung entdeckt insbesondere die Vorbeugung vieler Krankheiten durch eine ausreichende Vitamin D Produktion.

Ich möchte Ihnen zeigen, dass bei einem maßvollen und gesunden Umgang mit dem Sonnenlicht die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit überwiegen können.

Referentin
Dr. med. Kerstin Barlag – Fachärztin für Dermatologie / Allergologie • Apfel-Partnerin

Dienstag, 21.06.2011 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

 
     
 

Wer sägt da nachts am Apfelbaum?

Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten des Schnarchens!

Jeder Zweite schnarcht. Schön, wenn er ein eigenes Schlafzimmer hat! Aber nicht nur der Partner kann sich gestört fühlen, sondern auch der eigene Körper.

Heute wissen wir, dass Schnarcher ein erhöhtes Risiko für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben können. Aufgrund der intensiv betriebenen Forschungen können wir den Betroffenen ein entsprechendes Untersuchungs- und Behandlungskonzept anbieten, damit Folgeerkrankungen vermieden werden können.

Außerdem freut sich auch der Partner über einen ruhigen Schlaf.

Referent
Dr. med. Holger Marsch – Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde / Plastische Operationen • Apfel-Partner

Dienstag, 09.11.2010 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

 
     
 

Augen - Blick mal !

Turbo-Coaching gegen Stress und Angst

Prüfungsangst, Phobie, Panikattacken – das sind lähmende Stressmomente, die den Alltag stark belasten können. Wie wird man sie wieder los ohne sich auf langfristige Therapien einlassen zu müssen? Ohne seine ganze Kindheit „auszupacken“, nur weil man beispielsweise Lampenfieber oder Angst vorm Zahnarzt hat?

Ich möchte Ihnen zeigen, wie Ihnen mit einem Verfahren aus der Traumatherapie in Verbindung mit einem Muskeltest aus der Kinesiologie geholfen werden kann.

Es ist möglich, diese unangenehmen Gefühle zu überwinden, und das oftmals in nur einer Sitzung.

Referentin
Ute Steinke-Vollrath – Ergotherapeutin, NLP Master (DVNLP), wingwave coach • Apfel-Partnerin

Dienstag, 08.06.2010 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

-
-
-
 
     
 

Schön, wenn der Schmerz nachlässt

Neue Hoffnung für Schmerzpatienten – Die Schmerzpunktpressur nach Liebscher und Bracht

Die Verblüffung bei „Stern TV“ war groß, als Roland Liebscher-Bracht und seine Frau im Fernsehen im Juni 2009 den Beweis antraten und zeigten, dass auch in „hoffnungslosen“ Fällen ihre Methode greift, die sie in über 20 Jahren entwickelt haben. Therapeuten, die die LnB-Schmerztherapie beherrschen, behandeln bestimmte Zonen an den Muskelansätzen und führen so eine Entspannung in der Schmerzregion herbei. Man merkt gleich, ob die Therapie wirkt. Und das ist in vielen Fällen so. Ob jung, ob alt, ob sportlich oder am Gehstock – die Erfahrungen zeigen, dass die LnB-Schmerzpunktpressur nachhaltig hilft.

Referenten
Dr. med. Jochen Marks – Facharzt für Orthopädie, LnB Painless Therapeut • Apfel-Partner
Dr. med. Martin Mosen – Facharzt für Orthopädie u. Unfallchirurgie, LnB Painless Therapeut
Kerstin Gutberlet – Physiotherapeutin, LnB-Therapeutin, LnB Motion Trainerin

Dienstag, 23.03.2010 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

-
-
-
 
     
 

Wenn der Zahn im Apfel steckt… was Prophylaxe beim Zahnarzt bewirken kann

Unter Prophylaxe verstehen die meisten Patienten den regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt, vielleicht kombiniert mit einer professionellen Zahnreinigung, um Schäden an den Zähnen zu vermeiden.
Im Vortrag wird verdeutlicht, dass die Prophylaxe in der Zahnmedizin ein viel weiteres Feld behandelt und auch mit anderen Regionen des Körpers verknüpft ist.

Referenten
Dr. med. dent. Thomas Grundmann – Zahnarzt • Apfel-Partner
Dr. med. dent. Oliver Jens Lang – Zahnarzt • Apfel-Partner

Dienstag, 17.11.2009 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

 
     
 

Potent und Kontinent – Möglichkeiten in jedem Alter

Impotenz und Harninkontinez stellen in unserer Gesellschaft noch immer ein Tabuthema dar! Immer mehr Menschen sind betroffen und geraten in soziale Isolierung.
Ursachen und Hintergrunde dieser Volkskrankheiten sollen dargestellt und Vermeidungstrategien aufgezeigt werden.

Referent
Dr. med. Christian von Ostau – Facharzt für Urologie / Andrologie • Apfel-Partner

Dienstag, 25.08.2009 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

 
     
 

Plastische Chirurgie – Nur für die Schönheit?
Oder doch mehr?

Mit Plastischer Chirurgie verbindet man heutzutage unvermittelt „Schönheitschirurgie“ mit all ihren – in der Öffentlichkeit meist negativ dargestellten – Assoziationen.
Plastische Chirurgie ist weitaus mehr als Lippen aufspritzen, große Brüste noch größer machen, nicht vorhandene Fettpolster absaugen. Verantwortungsvoll eingesetzt kann die Plastisch-Ästhetische Chirurgie dazu beitragen, das körperliche und seelische Wohlbefinden zu verbessern.

Referent
Dr. med. Clemens M. Ganster – Facharzt für Plastisch-Ästhetische Chirurgie / Handchirurgie mit Praxisklinik in Essen-Stadtmitte • Apfel-Partner

Dienstag, 17.02.2009 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

- -
 
     
 

Arthrose in der Hose – Verschleißleiden der Knie- und Hüftgelenke

Etwa 20 Mio. Menschen haben in Deutschland pro Jahr arthrotisch bedingt Schmerzen, 5 Mio. davon chronisch. Wie kann man vorbeugen, wie behandeln und wie damit besser leben?

Referent
Dr. med. Jochen Marks  – Facharzt für Orthopädie, Orthopädische Praxis in Essen-Kray und Essen-Bredeney • Apfel-Partner

Gastreferent
Dr. med. Tobias Joh. Schlegel – Chefarzt der Belegklinik für Orthopädie am St. Marien-Hospital und Praxisklinik Friedrichstraße, Mülheim/Ruhr

Dienstag, 25.11.2008 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Esse
n

Wir laden Sie herzlich ein!

-
-
-
-

Pressebericht

Unter dem Motto „Arthrose in der Hose“ luden die Ärzte der Gruppe ApfelEssen am 25. November zur 8. Vortragsveranstaltung in das Bredeneyer Rathaus. Vor vollem Haus referierten die Orthopäden Dr. Jochen Marks und Dr. Tobias Schlegel über Verschleißleiden der Knie-und Hüftgelenke. Mit launigen Worten und praktischen Beispielen mit Körpereinsatz demonstrierte Dr. Marks das Alltagsleiden Arthrose unter dem in Deutschland ein Fünftel der Bevölkerung leidet. Übermäßiges Strapazieren, falsche Ernährung, Übergewicht, Genetik; vielfältige Ursachen können für dieses Leiden der Gelenke angeführt werden. Jedenfalls rät Dr. Marks sich nicht auf teure aber unwirksame Mittel zu verlassen, weil es vermeintlich so bequem ist, sondern selbst aktiv gegen die Arthrose vorzugehen mit fachlicher Beratung durch den Orthopäden, durch physiotherapeutische Behandlung, durch Kräftigung der Muskulatur und durch Einsatz der „richtigen“ Medizin. Der Operateur Dr. Tobias Schlegel warb für das Vertrauen zwischen Arzt und Patienten. Der Weg zur Heilung führt über die Aufklärung, die Beratung, das Gespräch und das gemeinsame Festlegen der anzuwendenden Methode der Heilung bzw. der Besserung der Leiden. Dabei spielen Wissenschaft und Technik eine wesentliche Rolle bei der Weiterentwicklung und Vervollkommnung der „Ersatzteile“, jedoch mit dem Fazit, dass das Naturgegebene nie ganz erreicht werden kann. Ein aufklärender und ratgebender Abend mit äußerst engagierten und temperamentvollen und von ihrer Arbeit überzeugten Medizinern – zum Wohle der Patienten.

 
     
 

I. Mentaler Jungbrunnen – Gesundheit fängt im Kopf an

Es gibt direkte Verbindungen zwischen Gedanken, inneren Bildern, Gefühlen und körperlichen Prozessen, die therapeutisch genutzt werden können.
Bei diesem Vortrag erfahren Sie handelnde Lösungen für Ihre Gesundheit und wie Sie Kraft Ihres Geistes vital und glücklich bleiben.

II. Kurztripp durchs Gehirn – Wenn die Synapsen japsen

Ständig treffen wir die jeweils beste aller Entscheidungen... Wie machen wir das?
Und wie können wir Vorsorge treffen, dass dies lebenslang so bleibt?

Referentinnen
I. Ute Steinke-Vollrath – Systemische Beratung • Apfel-Partnerin
II. Dr. med. Bettina Brömmelhaus  – Psychiatrie / Neurologie • Apfel-Partnerin

Dienstag, 09.09.2008 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

- -
- -
 
     
 

Sind Männer noch zu retten oder bleiben Frauen im Vorteil?

Präventionsmedizin für Männer und Frauen: Chancen und Nutzen

Ich habe keine Schmerzen! Also muss ich gesund sein... So oder ähnlich lauten die typischen Antworten, wenn Männer gefragt werden, ob Sie schon bei der "VORSORGE" waren. Diese fatale Selbsteinschätzung und mangelnde Aufklärung sind mit ein Grund für die bis zu 6 Jahre kürzere Lebenserwartung von Männern. Chancen und Nutzen einer gezielten Präventionsmedizin für Männer werden vorgestellt.

Bis zu 50% der berechtigten Frauen nutzen in unserer Region regelmässige Vorsorgeuntersuchungen inkl. Mammografie und Darmspiegelungen. Erweiterte, dem persönlichen Risiko angepasste Vorsorgemöglichkeiten werden erklärt und der Nutzen einer individuell angepassten Hormonbehandlung erläutert.

Referenten
Dr. med. Christian von Ostau – Urologie / Andrologie • Apfel-Partner
Dr. med. C. Holger H. Gerlach – Gynäkologie • Apfel-Partner

Dienstag, 10.06.2008 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

 
     
 

Gesundheit essen – Genuss wählen statt Kalorien zählen

Diätenwahn und Hungerkuren haben die Menschheit weder schlanker noch gesünder gemacht.
Nur eine gut ausgewählte, hochwertige Ernährung in Einklang mit ausreichender Vitalstoffzufuhr kann Ihnen dauerhaft Gesundheit und Leistungsfähigkeit bescheren.
Der Genuss darf dabei nicht auf der Strecke bleiben, denn nur wenn dieser Lebensstil auch Spaß macht, werden Sie ihn mit Zufriedenheit und Erfolg annehmen.
In unseren Vorträgen möchten wir Ihnen Wege aufzeigen, wie Sie Esskultur genießen können und dabei gesund, vital und fröhlich bleiben.

Referentinnen
Dr. med. Anette Weise • Apfel-Partnerin
Brigitte Gerlach • Apfel-Partnerin

Dienstag, 19.02.08 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

 
     
 

Bilder innerer Lebensspuren – Wegweiser zu mehr Lebensqualität

Bildgebende Diagnostik leistet mittlerweile weit mehr als nur die Bestätigung eines Bruches. Heute sind wir in der Lage feinste und frühe Veränderungen der Organe zu erkennen. Unsere eigenen Innenansichten werfen Fragen auf, von denen wir gar nicht wissen, dass sie existieren, geschweige denn, dass wir darauf eine Antwort erwarten. Wie gehen wir damit um? Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss! Das ist menschlich, aber unter dem Gesichtspunkt der Prävention wenig hilfreich.

Mit sinnvoll ärztlich betreuten Vorsorgemaßnahmen, lassen sich heute entscheidende Weichen für Ihre persönliche Gesundheit stellen. Und zwar mehr als Sie glauben.

Seien Sie mit uns gespannt auf viele neue Einblicke, die wir gemeinsam erörtern werden.

Referent
Dr. med. Frank Mosler • Apfel-Partner
Facharzt für Radiologie und Neuroradiologie in Essen

Dienstag, 13.11.07 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihr Interesse!

 
     
 

Wasser – Quell des Wissens

Ohne Wasser würde es auf unserem Planeten kein Leben geben. Erwachsene Menschen bestehen noch zu ca. 70% aus Wasser. Ihr Organismus benötigt reines, hochwertiges Wasser, damit alle Stoffwechselvorgänge im Körper optimal funktionieren. Steht es über einen längeren Zeitraum nicht zur Verfügung, führt das zu gesundheitlichen Belastungen, die unweigerlich Krankheiten zur Folge haben. Nur ein von Schadstoffen befreites und energetisch hochwertiges Wasser kann Ihren Körper adäquat entgiften und entschlacken. Mit sauberem und energiereichem Wasser übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Gesundheit!

Referentin
Rosemarie Scheuren

Dienstag, 14.08.2007 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

Wir laden Sie herzlich ein!

 
     
 

1. APFEL-Sprechstunde

ApfelEssen lädt ein

zu einem persönlichen Gespräch mit einem Apfel-Partner Ihrer Wahl


am Samstag, den 18.08.2007 von 10 - 13 Uhr
in der radiologische Praxis "Spintoscan" im Giradet- Haus
Giradetstrasse 2-38, 45131 Essen-Rüttenscheid

Wir möchten Ihnen die Chance geben, sich über Ihre Fragen zu einem "Erfüllten Leben" mit uns auszutauschen.

 

 
     
 

Älter werden und jung bleiben –
gibt es einen Jungbrunnen für Leib und Seele?

Unser 2. Informationsabend bietet Einblicke in heutige Vorstellungen von biologischem Altern. Diese Konzepte ermöglichen nach individueller Bestandsaufnahme persönliche Präventionsstrategien. Neben Lebensstilempfehlungen (Ernährung, optimiertes Wasser, Bewegung) geht es um das Erkennen und Managen persönlicher Risikofaktoren. Unterstützung zur Erhaltung eines mentalen Gleichgewichts und zur Meisterung von Lebenskrisen runden neben Stressbewältigungsmaßnahmen unser ganzheitliches Programm ab. Unser Ziel ist es, Ihnen bessere Chancen für Vitalität und Lebensqualität aufzuzeigen!

Referenten
Dr. med. Anette Weise • Apfel-Partnerin
Dr. med. C. Holger H. Gerlach • Apfel-Partner

Dienstag, 08.05.2007 • 20.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen


Wir laden Sie herzlich ein!

 
     
 

Länger und besser leben — Tennis oder Golf?

Inzwischen liegen in der international anerkannten wissenschaftlichen Literatur genügend überzeugende Beweise dafür vor, dass über wenigstens ein Jahrzehnt hinweg betriebene regelmäßige körperliche Aktivität das Leben um mehrere Jahre verlängert. Noch wichtiger als ein längeres Leben ist es jedoch, über eine längere Zeitspanne hinweg besser zu leben, so dass die Beantwortung der Frage von besonderem Interesse sein wird, ob und vor allem unter welchen Voraussetzungen eine höhere Lebensqualität durch sportliche Aktivitäten erreicht werden kann. Anschließend wird auf die spannende Frage eingegangen, ob die genannten wünschenswerten Effekte auch durch beliebte Lifetime-Sportarten wie Tennis oder Golf erreicht werden können.

Referenten
Univ.-Prof. Dr. med. Karl Weber
Deutsche Sporthochschule Köln

Dienstag, 06.02.200720.00 Uhr • Schule für Ergotherapie im Rathaus Bredeney
Bredeneyer Straße 131 • 45133 Essen

 

bild 1   bild 2
bild 3   bild 3
 
     

zurück

Dr. med. Holger Marsch Dr. med. Christian von Ostau Dr. med. Anette Weise Ute Steinke-Vollrath Dr. med. Bettina Brömmelhaus Dr. med. Kerstin Barlag Dr. med. dent. Oliver Lang Dr. med. dent. Thomas Grundmann